Rucksack sorgt für Alarm

Spandau. Ein herrenloses Gepäckstück im U-Bahnhof Rathaus Spandau hat am 27. Juli für einen Bombenalarm gesorgt. Der Verkehr auf der U-Bahn-Linie U7 musste über zwei Stunden unterbrochen werden. Jemand hatte am Bahnhof offenbar einen Rucksack hinterlassen. Die Polizei sperrte den Bahnhof daraufhin gegen 13 Uhr ab. Entschärfer der Kriminaltechnik waren vor Ort. Beamte mit Spürhunden untersuchten den Rucksack. Gegen 15.30 Uhr konnte die Polizei aber entwarnen. Kurz zuvor gab es auch auf dem U-Bahnhof Alexanderplatz Alarm. Grund war ein Rollkoffer, den ein Fahrkartenkontrolleur an einer Zugtür der U2 Richtung Pankow entdeckt hatte. Die Fahrgäste wurden gebeten, Zug und Bahnsteig zu verlassen. Auch hier konnte die Polizei Entwarnung geben. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.