Ehrenamt neben dem Studium: Ein Gewinn für andere und sich selbst

Immer mehr Menschen engagieren sich ehrenamtlich – neben der Arbeit oder nach dem Arbeitsleben. Diese Möglichkeit besteht natürlich auch parallel zum Studium.



Je nach Ehrenamt erhalten Mensch, Tier oder Umwelt Unterstützung. Das bereichert Studenten persönlich, kann ihnen darüber hinaus aber auch in Bewerbungsverfahren helfen.

Tauchen Phasen ehrenamtlichen Engagements im Lebenslauf auf, signalisiert dies dem potenziellen Arbeitgeber: Ich bin engagiert und schaue über den Tellerrand. Ich denke auch an andere Menschen. Ich bin in der Lage eigenverantwortlich zu arbeiten, aber auch im Team meinen Beitrag zu leisten. Diese Dinge können bei gleicher Qualifikation mehrerer Bewerber den Ausschlag bei der Stellenbesetzung geben.

Die Studenten sollten zwei Dinge jedoch nicht aus den Augen verlieren: Zum einen kann auch im Ehrenamt etwas schief gehen und dann ist es wichtig, dass man unfall- und haftpflichtversichert ist. Dies sollte man vor einem Engagement unbedingt klären.

Zum anderen dürfen weder das Studium noch die Gesundheit unter dem Ehrenamt leiden. Stellt man fest, dass einem die Aufgaben über den Kopf wachsen, sollte man unbedingt mit Aktiven sprechen und darauf hinweisen. Dann ist es besser etwas zu kürzer zu treten, als den Studienabschluss zu gefährden. asc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.