Besinnlicher Budenzauber: Erste Weihnachtsmärkte öffnen im November

Der traditionelle Weihnachtsmarkt verzaubert bald wieder die Spandauer Altstadt. (Foto: Raimund Mueller/Partner für Spandau)
 
Den Christkindlmarkt in Kladow organisieren jedes Jahr Ehrenamtliche. (Foto: Christian Schindler)

Spandau. Glühwein und Lebkuchen: In der Vorweihnachtszeit locken in Spandau wieder viele Weihnachtsmärkte. Die ersten öffnen im November.

Weihnachtsmarkt in der Altstadt: Die traditionelle Weihnachtstanne aus dem Fichtelgebirge ziert bereits den Markt. Angeknipst werden die Lichter für den 43. Spandauer Weihnachtsmarkt aber erst am 23. November. Bis dahin wird noch eifrig dekoriert und aufgebaut. Rund 400 Buden erwarten die Besucher dann bis zum 23. Dezember. Öffnungszeiten täglich bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr.

Weihnachtstraum vor dem Rathaus: Zum 46. Mal lockt der Spandauer Weihnachtstraum mit zahlreichen Attraktionen. Seine Pforten öffnet er mit dem traditionellen Anschnitt des 45 Meter langen Riesenstollens am 23. November. Fünf Wochen lang sorgen ein Riesen-Adventskalender, der Baumschmück-Wettbewerb, ein sprechender Elch, Feuerzangenbowle, Achterbahn, ein historisches Kinderkarussell und Nachtwächter für festliche Stimmung. Öffnungszeiten bis 27. Dezember montags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr, freitags 11 bis 22 Uhr, sonnabends 10 bis 22 Uhr und sonntags 11 bis 21 Uhr. Am 24. Dezember bleibt der Weihnachtstraum geschlossen.

Weihnachtsmarkt im Evangelischen Johannesstift: Der Weihnachtsmarkt beginnt traditionell am 1. Advent. Es gibt Kunst und Kitsch, Weihnachtsbasteln, Rundfahrten mit der Stifteisenbahn, Musik und Attraktionen für die Kinder. Bläsergruppen und besinnliche Veranstaltungen stimmen die Besucher auf die Vorweihnachtszeit ein. Öffnungszeit ist am 27. November von 12 bis 18 Uhr.

Kladower Christkindlmarkt: Bühnenprogramm, Kunsthandwerk und festliche Leckereien stehen beim traditionellen Christkindlmarkt in Kladow auf dem Programm. Kleine Besucher können sich auf weihnachtliche Musik zum Mitsingen freuen. Der Weihnachtsmann und seine Engel kommen mit dem Boot über die Havel und bringen um 17 Uhr einen großen Sack Geschenke mit. Der Christkindlmarkt wird seit 29 Jahren von Ehrenamtlichen organisiert. Mit dem Erlös des Marktes werden Kinder- und Jugendprojekte in Kladow unterstützt. Öffnungszeiten sind am 3. und 4. Dezember von 12 bis 19 Uhr auf dem Imchenplatz.

Weihnachtsmarkt Dorfkirche Gatow: In der Dorfkirche Gatow bestimmen Kunst und Handwerk die Vorweihnachtszeit. Mehr als 20 Künstler stellen ihre Werke im Gemeindehaus aus. Neben der Dorfkirche werden an Ständen Kunstgewerbe und Handwerkszeug sowie kulinarische Weihnachts-Spezialitäten angeboten. Parallel dazu lockt ein Kulturprogramm. Zum Abschluss lädt die Gemeinde um 17 Uhr zum Adventsliedersingen in die Kirche ein. Auch viele lokale Initiativen wie die Freiwillige Feuerwehr, die Försterei, die Kindernothilfe oder das Flüchtlingsbündnis Gatow/Kladow sind vor Ort. Öffnungszeit ist am 11. Dezember von 10 bis 17 Uhr.

Sozialer Weihnachtsmarkt: Unter dem Motto „Weihnachtsgeschenke für alle“ bietet die Goldnetz gGmbH einen Weihnachtsmarkt für kleines Geld auf dem Földerichplatz. Mit gespendetem Holzspielzeug, Büchern, Spielwaren, aufgearbeiteten Fahrrädern und vielem mehr ist für jeden etwas dabei. Natürlich kommt auch der Nikolaus zu Besuch. Die Währung auf dem Markt ist der Goldtaler. Der entspricht 50 Cent und ist an der Kasse einzutauschen. Der Markt ist für alle, die monatlich über weniger als 900 Euro verfügen. Nachweise und Personalausweis sind mitzubringen. Öffnungszeit ist am 3. Dezember von 14 bis 18 Uhr.uk

Der ursprünglich für den 11. Dezember angekündigte Gatower Weihnachtsmarkt muss dieses Jahr leider entfallen. Dies teilte der Veranstalter am 17. November mit.
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.