Die Volksblattfee kommt: Das Spandauer Volksblatt, viel mehr als bloßer Lesestoff

Liebes Volksblatt, 70, was für eine Zahl! Bei Deiner Geburt wurde ich in Spandau eingebürgert. Kreuzberg war ein Trümmerfeld und wir zogen zur Oma ins Siedlungshäuschen. Da gab’s Hühner, Katzen, Kartoffeln und Dich, das Spandauer Volksblatt.

Spannend, wenn die Großmutter nach getaner Arbeit die Brille zückte und Dich am Küchentisch las. Ab und zu kam dann noch die Zeitungsfrau und holte das bereitliegende Geld. Du sorgtest mit Deinen Informationen für Gesprächsstoff bei den Erwachsenen, auch über den Gartenzaun.

Am nächsten Tag wurdest Du zum Feuer anmachen in die Öfen und den Kochherd gesteckt. Dank Dir konnte ich täglich meine Milchnudeln futtern. Ich lernte schon früh: eine Zeitung zu haben ist ein wahrer Schatz!

Später bekam ich dann eine wichtige Aufgabe für die Familie: Ich zerschnitt Dich nach einem einfachen Faltsystem sehr sorgfältig mit einem Messer in möglichst handgerechte Teile für das „Plumpsklo“. Wenn das gut gelang, konnte man bei der Sitzung noch ganz entspannt so manchen Artikel lesen.

Boote und Hüte

Wahrscheinlich weckte diese Aufgabe meine Kunstfertigkeit. Da habe ich aus Dir Boote gebastelt, die in Regenpfützen schwammen, Hüte für die Theateraufführungen in der Siedlung kreiert und später das Pappmaché für Skulpturen angesetzt.

Nur einmal hatten wir richtig Stress: 1994/95, im längsten Berliner Kitastreik, trübte sich manchmal mein Blick, wenn ich Dich las. Ich fand, dass Deine Berichterstattung unseren Forderungen nach mehr Personal und verbesserter Qualität im pädagogischen Bereich oft nicht gerecht wurde. Dennoch war ich traurig, als es Dich nicht mehr täglich gab!

Und heute? 70 Jahre nach Deiner Geburt? Jeden Mittwoch bin ich mit dem Bollerwagen unterwegs und verteile Dich – „mein“ Volksblatt. Unsere Tour dauert drei Stunden und ich lerne mit Dir noch immer nette Leute kennen. Da halten Autofahrer/innen an und bitten um ein oder mehrere Exemplare. Im Waldkrankenhaus und in den Seniorenhäusern werden wir oft schon sehnsüchtig erwartet und in der Siedlung haben wir viele dankbare Kunden.

Und seit ich Weihnachten 2015 von einem Siedler zur „Volksblattfee“ gekürt wurde, bin ich richtig stolz auf Dich, auf mich – eben auf uns beide! Von Herzen alles Gute – Deine Fee!

Gudrun Peters

Alle Beiträge zum Thema "70 Jahre Spandauer Volksblatt" finden Sie auf unserer Themenseite http://www.berliner-woche.de/themen/70-jahre-spand...
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.