Grundschule arbeitet mit Komischer Oper zusammen

Grundschüler wurden zu Opern-Darstellern. (Foto: Tina Merkau)

Spandau. Mit Szenen aus "Ali Baba und die 40 Räuber" feierten Viertklässler der Askanier-Grundschule die mittlerweile zweijährige Zusammenarbeit mit der Komischen Oper Berlin.

"Acil, susam, acil" hieß es am 21. März in der Aula der Askanier-Grundschule, Borkzeile 34. Das heißt "Sesam öffne Dich" und war Abschluss der zweiten Folge des Projektes "Abenteuer Oper!". Das ist ein Generationen übergreifendes Kulturprojekt der Gewobag-Stiftung "Berliner Leben" und der Komischen Oper Berlin. Dabei geht es um die Kinderoper "Ali Baba und die 40 Räuber" des in Berlin lebenden türkisch-kurdischen Komponisten Taner Akyol, von der Szenen in Workshops für die Schule erarbeitet wurden. Die Kinderoper wurde 2012 in der Komischen Oper uraufgeführt und steht seitdem dort auf dem Spielplan.

"Gerade Schüler mit türkischem oder arabischem Hintergrund können sich dabei gut einbringen", sagt die musiktheaterpädagogische Leiterin der Komischen Oper Berlin, Anne-Kathrin Ostrop. In die Aufführung an der Schule waren auch Senioren aus dem Seniorenwohnhaus Freudstraße eingebunden. Die Zusammenarbeit zwischen der Schule und der Komischen Oper Berlin soll fortgesetzt werden.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.