Soundtrack des Kiezes Heerstraße Nord

Spandau. In der Aula des Kant-Gymnasiums an der Bismarckstraße 54 geht am 11. November um 18 Uhr das Projekt "Klänge der Heerstraße" auf die Zielgerade. Mit dem Konzert endet eines der ehrgeizigsten Musikprojekte des Stadtteils Staaken.

Das Konzert ist das Ergebnis einer zweijährigen, von der Europäischen Union geförderten Initiative des Quartiersmanagements Heerstraße Nord in Zusammenarbeit mit der Musikschule Spandau. In das Projekt "Klänge der Heerstraße" wurden musikalische und tänzerische Kursangebote für unterschiedliche Altersgruppen mit einbezogen. Kooperationen mit bestehenden Orchestern und Chören ermöglichten die Vernetzung neuer und bereits gewachsener Strukturen.

Als Ergebnis wird die kulturelle Vielfalt des Quartiers Heerstraße Nord in einer Komposition von Moritz Sembritzki musikalisch zusammengeführt und auf die Bühne gebracht. Besucher können bei der Uraufführung der "Klänge der Heerstraße" im Kant-Gymnasium den Soundtrack ihres Stadtteils bei freiem Eintritt miterleben.

Mitwirkende des Konzerts sind die Tanzgruppe "Bernardo Sanchez Lapuente" aus der Kita Regenbogen, die Big Band der Carlo Schmid Oberschule unter Leitung von Martin Fernholz und Thomas Feuer, das Blasorchester der Musikschule Spandau unter Leitung von Reinhard Kautz, die Jazz-Tanzgruppe "Ellen Addário Vetter", die HipHop-Tanzgruppe Ayse Avdic, die Gruppe "Ozan Dogan" sowie die Schlagzeuger der ISS an der Haveldüne geleitet von Laurids Richter.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.