Traueranzeigen und andere Familieninserate im Spandauer Volksblatt

So stellen Sie sicher, dass niemand vergessen wird: Mit der Traueranzeige im Spandauer Volksblatt!
Berlin: Verlagsservice Lezinsky | Spandauer Familien, Vereine und Betriebe vertrauen dem Spandauer Volksblatt, wenn es um die Mitteilung von Trauerfällen geht. Das zeigt die enorme Leser-Blatt-Bindung des "SPAVO" in der Havelstadt Spandau. So etwas gibt es in kostenlosen Lokalzeitungen bundesweit nur sehr selten. Entstanden ist dies dadurch, dass das Spandauer Volksblatt bereits seit 1946, damals noch als regionale Tageszeitung, das Leben der Menschen begleitet. Und auch deren Tod. Eine Auflage von wöchentlich über 100.000 Exemplaren sorgt dafür, dass niemand vergessen wird, wenn es etwas zu vermelden gibt. Die Preise für solche Familienanzeigen sind moderat und es gibt für jeden Geldbeutel einen passenden und würdevollen Rahmen.
Fast alle Bestattungsunternehmen aus Spandau und viele Berliner sind ebenfalls als Inserenten in dieser Rubrik vertreten. Das hilft den Hinterblieben bei der richtigen Wahl des Fachberaters im Trauerfall.
Dabei ist es in Berlin insgesamt eine historisch gewachsene Besonderheit, dass man unter „Familienanzeigen” fast ausschließlich Traueranzeigen versteht. Glückwunschinserate (Taufe, Firmung, Konfirmation, Jubiläen...) werden hier meist anderswo im Blatt gestreut.
Verlagsservice Lezinsky, Traueranzeigen in Spandau, Telefon: (030) 688 35 10 - 22/20
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.