Anwohner persönlich informieren: BVV: Bezirksamt soll Flyer verteilen

Spandau. Anwohner soll künftig möglichst persönlich zu Informationsveranstaltungen über geplante Flüchtlingsunterkünfte im Bezirk eingeladen werden.

Darauf verständigten sich jetzt die Bezirksverordneten auf Antrag der CDU-Fraktion. „Viele Anwohner beklagen im Nachgang von solchen Infoveranstaltungen, nicht über den Termin informiert worden zu sein. Wenn das Bezirksamt informieren will, muss es auch dafür sorgen, dass die Anwohner rechtzeitig vom Termin erfahren. Eine Pressemitteilung allein reicht hierzu nicht aus“, begründet der integrationspolitische Sprecher Thorsten Schatz die Dringlichkeit.

Vielmehr sollten die Spandauer vom Bürgermeister persönlich über Postwurfsendungen oder über Flugblätter und Plakate eingeladen werden. „Das darf auch Geld kosten“, so Schatz.

Die Zählgemeinschaft aus SPD und GAL ging mit dem Vorschlag weitestgehend mit. SPD-Fraktionschef Christian Haß wies aber daraufhin, dass dem Bezirksamt das Personal für Hauswurfsendungen oder die Verteilung von Flyern fehle. Mittlerweile hat das Bezirksamt allerdings 18,8 zusätzliche Stellen für Flüchtlingsfragen bewilligt bekommen (wir berichteten), darunter auch eine für das Ehrenamt Asyl. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.