Neuer Anlauf für freies WLAN: Bezirksamt soll Richtantennen aufbauen lassen

Spandau. Die CDU-Fraktion hat einen neuen Anlauf für einen freien, kostenlosen und sicheren Internetzugang für alle Spandauer gestartet. Mit Erfolg, denn die Bezirksverordneten stimmten auf ihrer Januar-Sitzung dem erneuten Antrag unisono zu.

Das Bezirksamt Spandau ist jetzt aufgefordert, bei Wohnungsbaugesellschaften sowie der Evangelischen und Katholischen Kirche dafür zu werben, dass diese den Zugang zu geeigneten Gebäuden und die dortige Installation von Richtantennen des Vereins „Freifunk e.V.“ ermöglichen.

„Wir halten ein umfassendes WLAN-Netz insbesondere in der Altstadt für einen entscheidenden Standortvorteil für die Wirtschaft im Bezirk, aber auch für den Tourismus", erklärt Vizefraktionschef Thorsten Schatz (CDU). Er hoffe sehr, dass sich die Wohnungsbaugesellschaften und die Kirchen für die Vision eines umfassenden WLAN-Netzes für Spandau ebenfalls begeistern können und ihre Gebäude zur Verfügung stellen.

Seit 2012 hatte die CDU-Fraktion mehrere Anläufe für ein freies WLAN in Spandau gestartet, war aber bisher an der rot-grünen Zählgemeinschaft gescheitert. Die Grünen hatten gesundheitliche Bedenken wegen der Strahlenbelastung durch die WLAN-Router. "Und beim letzten Anlauf im August 2013 war der Bürgermeister nicht bereit, die jährlich anfallenden Stromkosten in Höhe von rund 150 Euro über den Bezirkshaushalt zu finanzieren", sagt Thorsten Schatz.

Der "Freifunk e.V." ist eine nicht-kommerzielle bürgerschaftliche Initiative, die sich für den freien schnurlosen Netzzugang über WLAN-Datennetze einsetzt. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.