SPD nominiert Kleebank und Saleh: Frauen und Männer abwechselnd auf Listen

Spandau. Die Spandauer SPD geht wieder mit ihrem Vorsitzenden Raed Saleh und Bürgermeister Helmut Kleebank an der Spitze ins Berliner Wahljahr 2016.

Auf ihrer Kreisdelegiertenversammlung am 5. Dezember setzten die Spandauer Sozialdemokraten Raed Saleh, der auch Vorsitzender der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus ist, auf Platz eins der Liste für die Wahl zum Abgeordnetenhaus, Helmut Kleebank wiederum an die Spitze der Liste für die Bezirksverordnetenversammlung (BVV).

52 von 55 Delegierten stellten Saleh zudem in seinem Wahlkreis Spandau (Altstadt plus Neustadt) auf, zwei Delegierte votierten gegen ihn, einer enthielt sich. Die Zustimmung von knapp 95 Prozent wurde nur von den 96 Prozent für Helmut Kleebank getoppt, den 53 Delegierte wieder als Bürgermeister der Zitadellenstadt sehen wollen.

Die SPD hielt sich an das Prinzip der abwechselnden Nominierungen von Frauen und Männern. So tritt die Abgeordnete Burgunde Grosse wieder in Staaken an, Bettina Domer will Hakenfelde erobern. Daniel Buchholz tritt erneut in Siemensstadt und Haselhorst an, Uwe Ziesak in Gatow und Kladow.

Für die BVV folgt auf Helmut Kleebank die bisherige BVV-Vorsteherin Gaby Schiller, der wiederum der bisherige Stadtrat für Bürgerdienste und Ordnungsangelegenheiten, Stephan Machulik, folgt. Auf Platz vier steht die bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende Brünetta Tesch, nach der der bisherige Fraktionsvorsitzende Christian Haß kommt.

Die beiden Bezirksverordneten Andreas Hehn und Jochen Anders, die 2014 von der CDU zur SPD gewechselt waren, sind auf Platz 17 und 19 zu finden. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.