800 Päckchen sollen zusammenkommen

Logo-Button der Aktion "Weihnachten für alle". (Foto: Christian Schindler)

Spandau. Die Organisatoren der Aktion "Weihnachten für alle" hoffen darauf, dass die Bezirksverordnetenversammlung Sondermittel für die Aktion bewilligt.

Insgesamt 3000 Euro hat der Fitness Club Spandau für die Aktion beantragt. Entschieden wird darüber auf einer außerordentlichen Sitzung des Haushaltsausschusses der Bezirksverordneten am 26. Oktober um 16 Uhr im Raum 202 des Rathauses, Carl-Schurz-Straße 2/6. Ursprünglich hatte bis 2003 das Bezirksamt bedürftigen Menschen mit Weihnachtspäckchen eine Freude gemacht. Zwei Jahre später taten sich die in der Bruno-Gehrke-Halle, Neuendorfer Straße 67, angesiedelten Sportvereine zusammen, damit ärmere Spandauer zu Weihnachten wieder ein Päckchen bekommen. Zumal damals - wie bis heute - über den Erhalt der Halle als Spandauer Sportstandort gestritten wurde, hatten die Vereine entschieden, "nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben", so Jürgen Kessling vom Fitness Club Spandau.

Waren es 2005 noch 312 Päckchen, die in der Halle gepackt und dann verteilt werden konnten, wurden im vergangenen Jahr schon 700 Geschenke an Bedürftige verteilt. In diesem Jahr sollen 800 Päckchen zusammenkommen. Zudem sind jetzt drei Schulen beteiligt. Schüler der Grundschule am Eichenwald, die Lynar- und die Robert-Reinick-Grundschule werden Weihnachtsbilder malen, die den Päckchen beigelegt werden. Wenn am 24. November in der Bruno-Gehrke-Halle ab 10 Uhr die Päckchen gepackt werden, sollen die schönsten Bilder prämiert werden.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden