Altstadtmanagement hat seine Arbeit aufgenommen

Zunächst für 30 Monate haben Kerstin Schmiedeknecht, Andreas Wunderlich und Markus Anders ihre Büroräume in der Breiten Straße 37 bezogen. (Foto: Michael Uhde)

Spandau. Um das Wohlergehen der Spandauer Altstadt kümmern sich mit dem Bezirksamt, der Vereinigung Wirtschaftshof sowie der Bezirksmarketinggesellschaft "Partner für Spandau" seit Jahren viele Akteure. Jetzt soll die Zukunft des Spandauer Zentrums vom Altstadtmanagement koordiniert werden.

Zum 1. Januar hat es seine Arbeit aufgenommen. Für zunächst 30 Monate hat die Wirtschaftsförderung Spandau diese Aufgabe an die "Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft" (BSG) vergeben. Die drei Mitarbeiter, Architektin Kerstin Schmiedeknecht, DiIngenieur Architekt Andreas Wunderlich sowie Stadt- und Regionalplaner Markus Anders, haben ihr Büro an der Breiten Straße 37 bereits bezogen und sind erreichbar unter 35 10 22 70. Dort teilen sie sich die Büroräume mit dem Wirtschaftshof und "Partner für Spandau".Finanziert wird das Altstadtmanagement mit Mitteln der Wirtschaftsförderung, des Senatsprogramms "Aktionsraums Plus" sowie mit Sponsorengeld, das bei den Geschäftsleuten der Altstadt eingeworben werden sollen. Seine wichtigste Aufgabe sieht das Team in der wirtschaftlichen Stärkung der Altstadt. "Dabei beschränkt sich unser Aktionsradius nicht nur auf den historischen Altstadtkern, sondern auf die Verbindung des Fünfecks des Zentrums der Havelstadt", sagt Kerstin Schmiedeknecht, Projektleiterin des Altstadtmanagements.

Zu diesem Fünfeck zählt das Team neben der eigentlichen Altstadt die Zitadelle, den Kolk, die Ellipse und die Spandau Arcaden. "Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Attraktivität dieses bedeutenden Teils Spandaus zu stärken", sagt Andreas Wunderlich, einer der Geschäftsführer der BSG. Erfahrungen in diesem Bereich habe seine Gesellschaft bereits in fünf weiteren Berliner Büros vor allem in Neukölln sammeln können.

"Wir wollen uns bei möglichst vielen Geschäftsleuten und Akteuren zunächst persönlich vorstellen und sie einladen, Teil des vorhandenen Netzwerks zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Spandau zu werden", ergänzt Schildknecht. Als ersten Schritt gibt das Altstadtmanagement einen monatlich erscheinenden Newsletter heraus. Der kann per E-Mail an info@altstadtmanagement-spandau.de bestellt werden. Für April ist eine öffentliche Auftaktveranstaltung geplant.

"Das Altstadtmanagement Spandau ist ein wichtiger Baustein im Maßnahmepaket des Bezirks zur Unterstützung des Spandauer Zentrums", sagt Carsten-Michael Röding (CDU), Stadtrat für Bauen, Planen, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung. Er verspreche sich damit eine öffentliche-private Partnerschaft von Bezirksamt und Gewerbetreibenden für eine attraktive, traditionsbewusste und zeitgemäße Altstadt.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden