Biber besser schützen

Spandau. Nach dem Tod eines weiteren Bibers auf der Rhenaniastraße wollen die Bezirksverordneten den Biberschutz verstärken. Auf ihrer Sitzung am 21. Mai forderten sie das Bezirksamt auf, sich bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz für geeignete Maßnahmen auf der Straße einzusetzen. Das könnten verschärfte Kontrollen, ein Nachtfahrverbot oder eine autofreie Zone sein. Der Biber war in der Nacht zum 16. Mai auf der Rhenaniastraße von einem Auto überfahren worden. Laut dem BUND Berlin war es der zehnte tote Nager, der seit 1999 dort sein Leben lassen musste.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.