Bibliotheken sind auf Expansionskurs

Spandau. Die Weiterbildungseinrichtungen der Zitadellenstadt blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurück und versprechen weitere Verbesserungen.

"Ich bin richtig stolz", sagte die Leiterin der Spandauer Bibliotheken, Heike Schmidt, am 6. März bei der Bilanzvorstellung der Weiterbildungseinrichtungen durch Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (CDU). So wurden im vergangenen Jahr in allen Bibliotheken insgesamt 1 248 339 Ausleihen registriert, eine Steigerung im Vergleich zu 2012 um 14 Prozent. Auch wenn 2012 die Ausleihen stark zurückgingen, weil wegen der Einführung der Selbstverbuchungstechnik Bibliotheken zeitweise geschlossen waren, ist die Zahl auch mit Blick auf das Jahr 2011 noch sehr gut. Verglichen mit den damaligen Ausleihen von mehr als 1,14 Millionen bedeutet die Zahl für 2013 immer noch eine Steigerung um 8,4 Prozent.

Mit 225 000 Euro für Neuerwerbungen stand den Bibliotheken 2013 knapp ein Euro pro Einwohner zur Verfügung. Als Richtwert für eine auskömmliche Medienversorgung gelten 1,50 Euro pro Einwohner. Diese Zahl ist im Doppelhaushalt 2014/2015 festgeschrieben.

Bildungsstadtrat Hanke konnte auch darauf verweisen, dass die Volkshochschule ihre Unterrichtseinheiten von rund 33 900 im Jahr 2012 auf rund 35 500 im vergangenen Jahr steigern konnte. Die Musikschule konnte laut deren Leiter Jürgen Mularzyk ihre Schülerzahl von 2750 "annähernd halten". Und das obwohl im Rahmen der Auseinandersetzungen um neue Verträge für die Musiklehrer die Musikschule Spandau 20 ihrer Lehrkräfte verlor und nur 15 neue Dozenten hinzugewinnen konnte.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.