Der Askanierring soll für Schüler sicherer werden

Spandau. Zebrastreifen und Tempolimit sollen den Askanierring für Schüler sicherer machen. Das haben SPD, GAL und CDU vor Kurzem auf der jüngsten Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gefordert.

Mit den Anträgen der Fraktionen wird sich der Bauausschuss auf einer seiner nächsten Sitzungen beschäftigen. Den Zebrastreifen für Fußgänger auf dem Askanierring, Ecke Borchertweg hatten CDU, SPD und die Grüne Alternative Liste Spandau (GAL) gemeinsam beantragt. Der Askanierring ist eine viel befahrene Straße, auf der Tempo 50 gilt. Er wird vor allem von den Schülern der Wolfgang-Borchert-Oberschule und der Katholischen Schule Bernhard Lichtenberg überquert. Aber auch viele Fußgänger müssen achtsam sein, wenn sie die Straße auf dem Weg zum Supermarkt passieren. Die Querungshilfe soll allen gleichermaßen mehr Sicherheit geben.

Die GAL fordert zudem ein Tempolimit auf dem Askanierring. Autofahrer sollen demnach zwischen Falkenseer Damm und Flankenschanze künftig nicht mehr als 30 Stundenkilometer fahren dürfen. Auch diese Maßnahme soll den Schulweg sicherer machen.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.