Die Spandauer Schleuse wird nicht privatisiert

Spandau. Da immer wieder Gerüchte um eine angeblich geplante Privatisierung der Schleuse Spandau die Runde machten, hat sich der Spandauer CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner an das Bundesverkehrsministerium gewandt.

Die Antwort, die Wegner am jetzt vom Parlamentarischen Staatssekretär des Ministeriums, Enak Ferlemann (CDU), erhielt, stellt klar: "Eine Privatisierung der Schleuse Spandau war zu keinem Zeitpunkt vorgesehen und ist auch künftig nicht vorgesehen", schreibt Ferlemann. Wegner begrüßt diese eindeutige Aussage. "Der Bund bekennt sich damit zu seiner Verantwortung für die Region", sagt er. Damit sei klar, dass die alarmierenden Äußerungen mancher Politiker ohne Substanz gewesen seien. Die Beschäftigten hätten weiter die Gewissheit, dass ihre Arbeitsplätze geschützt seien. "Auch der Wassersport und der Wassertourismus, die in Spandau einen stetig wachsenden Wirtschaftsfaktor darstellen, bleiben gesichert."


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.