Ehrennadeln für besonders Engagement verliehen

Jost Traulsen mit BVV-Vorsteher Frank Bewig (links) und Bürgermeister Helmut Kleebank. (Foto: BA)

Spandau. Der Bezirk hat seit dem 29. November fünf weitere Träger der Spandauer Ehrennadel. Bei einer Feierstunde im Gotischen Saal auf der Zitadelle überreichte Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) die Auszeichnung an Jens A. Bose, Gabriele Fliegel, Lothar Lehmann, Bärbel Pasche und Jost Traulsen.

Die Ehrennadel ist die höchste Auszeichnung Spandaus für besondere Aktivitäten zum Wohl des Bezirks. Seit 2001 wurden mit ihr bislang 43 Persönlichkeiten ausgezeichnet. Verbunden mit der Ehrung ist die Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Spandau. Wem diese Ehre zu Teil wird, entscheiden das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung.Jens-A. Bose erhielt die Auszeichnung als musikalischer Botschafter der Havelstadt. Als "Musiklehrer mit Leidenschaft" machte er den Schulchor der Martin-Buber-Oberschule zum "Spandauer Jugendchor". Dessen Mitglieder wurden älter, singen nun gemeinsam als "Spandauer Vokalensemble Berlin". Dirigiert werden sie immer noch von Bose.

Ebenfalls auf ein langes Berufsleben als Lehrerin blickt Gabriele Fliegel zurück. Besser bekannt ist sie in der Havelstadt jedoch als langjährige Vorsitzende der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau. In dieser Funktion engagiert sie sich, um Spandau wirtschaftlich und kulturell voranzubringen.

Für die Spandauer Fußballer ist Lothar Lehmann ein Begriff. Sein Leben ist eng verbunden mit dem Sportverein "FC Spandau 06". Dem hat er sich als aktiver Spieler und später als Funktionär verschrieb.

Das Leben von Bärbel Pasche ist eng mit ihrer Tätigkeit in der Krankenpflege verknüpft. Unzählige Schwestern lernten bei der Lehrerin für Krankenpflege. Nach ihrer Tätigkeit als Pflegedienstleiterin und Koordinatorin der Pflegeeinrichtungen des Krankenhauses Spandau wechselte sie in die Bezirksverwaltung und war dort als Gutachterin und Geriatrie-Koordinatorin (Altenmedizin) tätig.

Als "Staakener Urgestein" gilt Jost Traulsen. Hier wurde er geboren, hier hat seitdem sein Leben seinen Mittelpunkt. Bereits mit 18 Jahren trat er in die Freiwillige Feuerwehr in Staaken ein. Bekannt ist Traulsen in seinem Kiez aber auch durch seine Tätigkeit für den "Unterstützungsverein Gartenstadt Staaken". Seit fast 30 Jahren ist er dessen stellvertretender Vorsitzender.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden