Ein großes Durcheinander bei den Hummels

Die Hummels sind eine große Familie. (Foto: Elektra)

Spandau. Die Privattheatergesellschaft Elektra bringt am 10. Mai um 20 Uhr "Die Hummels", eine Komödie in drei Akten von Jürgen Seifert, im Kulturhaus, Mauerstraße 6, zum ersten Mal auf die Bühne.

Es könnte alles so schön sein im Drei-Generationen-Haus, wenn da nicht Opa Klaus und seine Schwiegertochter Ingrid wären. Ingrid, eine vom Ordnungswahn und Putzfimmel besessene Hausfrau, und Opa Klaus, ein Schlamper und ein mit allen Wassern gewaschener Hallodri. Beide streiten den ganzen Tag, deshalb möchte Ingrid Opa Klaus ins Altenheim abschieben. Enkelin Bärbel hält zu Opa Klaus. Als Ingrid und Friedhelm zum Hochzeitstag nach Spanien fahren, wird Opa Klaus, versuchsweise wie es heißt, im Altenheim untergebracht. Bärbel, die während der Abwesenheit der Eltern zur Tante nach Hannover verreisen soll, bleibt in der sturmfreien Wohnung und lädt ihren Freund Siggi zu sich ein. Opa Klaus, der im Altenheim Elke trifft, eine Freundin aus alten Zeiten, haut mit ihr ab und landet mit ihr auch in der sturmfreien Wohnung.

Bei soviel familiärem Durcheinander garantieren die Schauspieler von Elektra wieder für Witze am Band.

Nach der Premiere ist die Inszenierung noch am 11., 17. und 18. Mai jeweils um 20 Uhr sowie am 12. und 19. Mai um 16 Uhr zu sehen. Karten zu acht, ermäßigt sechs Euro können unter 37 80 13 90 bestellt werden. Weitere Informationen gibt es auf www.theater-elektra.de.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.