Fünf Spandauer Mannschaften flogen aus dem Pokal

Spandau. Acht Spandauer Fußballteams hatten den Sprung in die zweite Runde um den Berliner Fußball-Pokal geschafft, die am 3. Oktober ausgespielt wurde. Aber nur drei sind dort weitergekommen.

Dass mindestens zwei Mannschaften aus dem Bezirk auf der Strecke bleiben werden, war schon vorher klar. Denn bei den Partien der Sportfreunde Kladow aus der Landesliga gegen den Berlin-Ligisten SC Gatow sowie den beiden Landesliga-Vertretern Spandauer SV gegen SSC Teutonia kam es jeweils zu Bezirksduellen. Gatow entschied dabei das Südspandauer Derby mit 2:0 für sich, der SSV gewann gegen Teutonia mit 2:1. Das Siegtor fiel dort erst in der Nachspielzeit. Ohne Probleme löste außerdem der SC Staaken (Berlin-Liga) seine Pokal-Aufgabe. Er gewann mit 10:0 gegen den Kreisligisten BFC Südring.Auch in der dritten Runde, die am kommenden Wochenende angesetzt ist, kommt es mit dem Aufeinandertreffen von Gatow und Staaken zu einem weiteren Derby. Der SSV bekommt es mit dem zwei Klassen höher spielenden Oberligisten VSG Altglienicke zu tun. Anpfiff für die beiden Spiele auf dem Sportplatz Gatow beziehungsweise dem SSV Sportplatz an der Neuendorfer Straße ist am Sonntag, 14. Oktober, um 14 Uhr.

Ausgeschieden sind neben Kladow und Teutonia außerdem Landesligist 1. FC Galatasaray, der beim BFC Dynamo (Oberliga) mit 0:4 unterlag. Blau-Weiß Spandau aus der Kreisliga unterlag dem drei Klassen höher spielenden Berlin-Ligisten TSV Rudow nur knapp mit 1:2. Die Spandauer Kickers verloren das Bezirksliga-Duell bei SD Croatia mit 1:4.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden