Gerhard Hanke ist seit 1992 Stadtrat in Spandau

Gerhard Hanke (CDU) hat sein Lachen nach 20 Jahren als Stadtrat nicht verloren. Am 26. August hat er Dienstjubiläum. (Foto: Michael Uhde)

Spandau. Ein besonderes Jubiläum begeht am 26. August Gerhard Hanke (CDU), Stadtrat für Jugend, Bildung, Kultur und Sport. An diesem Tag ist er 20 Jahre im Amt eines Spandauer Stadtrats. Damit ist er der Dienstälteste Stadtrat Berlins.

Am 26. August 1992 wurde der geborene Spandauer und gelernte Industriekaufmann erstmals als Stadtrat vereidigt. Damals war er zunächst für die Bereiche Volksbildung und Kultur zuständig. Kontinuierlich wuchs sein Aufgabenbereich. 1995 kam Sport hinzu. Schließlich wuchs Hankes Verantwortung 2011 auf den heutigen Aufgabenbereich.Auf zahlreiche erfolgreiche Vorhaben kann Hanke zurückblicken. So wurden in seiner bisherigen Amtszeit fünf neue Schulen eröffnet, zehn Sportanlagen entstanden neu oder wurden verbessert. Hanke machte es sich zur Aufgabe, die Zusammenarbeit von Schule und Sport durch ein Kooperationsmodell zu stärken.

Stets lag ihm die Sicherung des Büchereinetzes mit der Zentrale in der Altstadt sowie Filialen in Kladow, Staaken, Haselhorst, Falkenhagener Feld und Wilhelmstadt am Herzen. Trotz permanenter Sparvorgaben sicherte er das Angebot von Volkshochschule und Musikschule.

Aus dem Kulturhaus, Mauerstraße 6, machte er unter Einbeziehung der Freilichtbühne an der Zitadelle einen zentralen Veranstaltungsort. Auch die Belebung der Zitadelle insbesondere durch das inzwischen europaweit bekannte Citadel-Music-Festival fällt in seine Amtszeit.

Seit vergangenem Jahr ist es auch für die Abteilung Jugend mit ihren rund 550 Mitarbeitern zuständig. Seither hat er es sich zum Ziel gesetzt, deren Finanzen in Ordnung zu bringen und dabei das Angebot noch zu vergrößern.

Von "Amtsmüdigkeit" ist bei dem 56-Jährigen auch sonst nichts zu spüren. So will er sich um den weiteren Aus- und Umbau der Schullandschaft in der Havelstadt kümmern. Im Sportbereich setzt Hanke auf den Neubau weiterer Sporthallen und die Sicherung vorhandener Plätze. Insbesondere die Stärkung des Integrationsangebots gehört zu seinem Schwerpunkten im Bildungsbereich. Durch Neubelebung des Veranstaltungsangebots auf der Zitadelle und gezielte Förderung des Spandauer Kulturwesens will er weitere Schwerpunkte setzen.

Gefeiert wird das Dienstjubiläum am 29. August. Für diesen Tag haben seine Mitarbeiter für ihn eine Überraschung vorbereitet.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden