Gewerbetreibende aus der Spandauer Neustadt laden ein

Gehören zu den Organisatoren des "Advent to go". V. l.: Uli Feick, Christian Kühnel und Uwe Bröckl, Vorsitzender des Vereins Spandau-Neustadt. (Foto: Schindler)

Spandau. Zum zweiten Mal ha die Arbeitsgemeinschaft der Gewerbetreibenden in der Neustadt mit dem Verein Spandau-Neustadt den "Advent to go" organisiert. Ab 1. Dezember gibt es an mehr als 24 Orten in der Neustadt Adventliches zu bewundern.

Auftakt ist am Sonntag um 17 Uhr in Ulis Fahrradladen und Museum in der Jagowstraße 28. Dort wird auf dem Hof gegrillt, es gibt Musik und ein Quiz. Wer Fahrradteile in einem Karton betastet und errät, um was es sich handelt, kann einen kleinen Preis gewinnen.

Am 3. Dezember können Kinder im Treffpunkt Regenbogen, Lynarstraße 9, von 14 bis 16.30 Uhr weihnachtliche Dekorationen basteln. Das ist auch eine gute Vorbereitung auf den "Hausbau im Advent", den das Architekturbüro "Bauweise", Kurstraße 4, am 17. Dezember von 17 bis 18 Uhr anbietet. Dabei geht es darum, ein Pfefferkuchenhaus nach allen Regeln der Statik stabil zu bauen.

Höhepunkt des Neustädter Advents ist am 8. Dezember der vierte Neustädter Weihnachtsbasar auf dem Lutherplatz. Von 15 bis 19 Uhr gibt es Kunsthandwerk an bunten Ständen, Leckereien und ein Bühnenprogramm. Die Neustädter sind zudem eingeladen, bei einem Wettkampf mitzumachen. Es geht um die besten Rezepte im Kiez. Die müssen übrigens nicht unbedingt einen weihnachtlichen Bezug haben. Die Rezepte können abgegeben werden bei der Eröffnung des "Advent to got" in Ullis Fahrradladen, am 2. Dezember bei Rewe, Schönwalder Straße 32-33, sowie am 14. Dezember im Café Paule, Schönwalder Straße 23, wo von 16 bis 18 Uhr zudem ein Crashkurs zum Weihnachtsbraten angeboten wird. Weitere Abgabemöglichkeiten gibt es am 16. Dezember, 17 bis 18 Uhr, im Pizza-Laden, Schönwalder Straße 89, und zur musikalischen Adventsstunde im Café Eulalia Eigensinn, Lutherstraße 13, wo es am 18. Dezember von 16 bis 17 Uhr eine musikalische Adventsstunde gibt. Zu gewinnen gibt es kleine Preise der Gewerbetreibenden.

Unterstützt wird der "Advent to go" auch vom Quartiersmanagement. In den Geschäften gibt es Zettel mit allen Angeboten, die die Vielfalt der Gewerbetreibenden in der Neustadt zeigen sollen.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.