Hertha-Fanclubs wollen für das Kinderhospiz spenden

Im Agon-Möbelhaus übergab Geschäftsleiter André R. Schenkel (links) Horst Sprenger die Spendenzusage. (Foto: Uhde)

Spandau. Mit rund 50 Anfragen hatte Horst Sprenger versucht, Sponsoren für ein Benefizturnier zugunsten des Kinderhospizes "Sonnenhof" der Björn Schulz Stiftung zu finden. Schließlich wandte er sich an das Spandauer Volksblatt. Und dessen Aufruf brachte den durchschlagenden Erfolg.

"Noch an dem Tag, als das Volksblatt verteilt wurde, meldete sich bei mir die Firma Agon Möbel aus Falkensee", sagt Sprenger. Das Möbelhaus unmittelbar an der Grenze zu Spandau habe sich sofort bereit erklärt, für das Benefizturnier 200 Bouletten und ebenso viele Würstchen sowie jeweils zehn Kilogramm Kartoffel- und Nudelsalat zu spendieren. Damit sei das Benefizturnier nun gesichert. "Weil auch noch weitere Firmen wie Werder Feinkost und die Senf-Hersteller Wriezener und Kühne ihre Hilfe anboten, können wir nun sogar noch etwas größer planen", freut sich Sprenger.Horst Sprenger wohnt an der Südekumzeile in Staaken und ist Mitglied im Hertha-Fanclub "OFC Ostkurve Berlin Unser Herzblut". Und der plant gemeinsam mit dem "OFC dietunnix" am 25. Mai von 11 bis 16 Uhr ein "OFC Benefiz Hallenturnier" in der "Soccerworld Berlin" am Richard-Tauber-Damm 36 in Tempelhof-Schöneberg. Dessen gesamter Erlös ist für das Kinderhospiz Sonnenhof, einen liebevollen Ort für Familien mit unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, bestimmt.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden