Initiative gegen Tegeler Fluglärm

Spandau.Rund 40 vom Fluglärm betroffene Spandauer haben am 9. November die Interessengemeinschaft "Gegen Tegeler Fluglärm" (IG GeTeF) gegründet. Zu ihrer Vorsitzenden wählten sie Petra Fuchs, zum Sprecher Jürgen Czarnetzki. Einig waren sich die Mitglieder der neuen IG darin, die "in vielen Antwortschreiben des Regierenden Bürgermeisters und BER-Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Wowereit behauptete Ahnungslosigkeit und die Zurückweisung jeglicher Verantwortung keineswegs länger zu akzeptieren". Scharf verurteilt wurde der Umzug der Fluggesellschaft Germanwings vom alten Schönefelder Flughafen nach Tegel. "Zudem haben wir festgestellt, dass Flüge von Air Berlin aus Wien und Lufthansa aus Frankfurt/Main regelmäßig verspätet nach 23 Uhr in Tegel landen", sagte Czarnetzki. Dagegen prüfe die IG nun gerichtliche Schritte. Auch seien Klagen auf Entschädigungen für den vermehrten Tegel-Fluglärm seit dem 3. Juni in die Wege geleitet worden. Kontakt zu der IG: 361 13 31.
Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden