Nach erneuter Niederlage jetzt nur noch Dritter

Spandau. Souverän hatte der Spandauer SV lange die Tabelle der Fußball-Landesliga angeführt. Doch seit drei Spieltagen ist das Team von der Rolle.

Der ersten Saisonniederlage mit 0:2 am 11. November beim Friedenauer TSC und dem Unentschieden eine Woche später im Derby gegen die Sportfreunde Kladow folgte am 25. November ein 1:3 beim SF Johannisthal. Dort lag der SSV bereits nach einer guten halben Stunde mit 0:2 zurück. Torjäger Mehmet Aydin gelang zwar noch vor der Pause der Anschlusstreffer zum 1:2, allerdings konnten die Gastgeber im zweiten Durchgang durch einen Elfmeter den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen. Nach dieser Negativserie ist die Mannschaft auf Platz drei abgerutscht und hat jetzt vier Punkte Rückstand zu Spitzenreiter Sparta Lichtenberg.

Ohne Chance

Den Lichtenbergern gelang hingegen ein müheloser 5:0-Sieg beim Abstiegskandidaten FC Spandau 06. Ebenfalls ohne Chance war der 1. FC Galatasaray, punktloses Schlusslicht der zweiten Landesliga-Staffel. Er verlor 0:6 gegen Fortunas Biesdorf. Dagegen ließen es die Sportfreunde Kladow (6:1 gegen NSC.C. Trabzonspor) und SSC Teutonia (8:0 gegen Köpenick-Oberspree) tormäßig richtig krachen. Eine Spielklasse höher in der Berlin-Liga hält der SC Staaken weiter Kontakt zur Spitze. Nach dem 4:2 gegen Hertha 03 steht die Mannschaft aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Gatow (0:3 gegen Eintracht Mahlsdorf) ist Elfter.

Die zweite Mannschaft des SC Staaken bleibt das Maß aller Dinge in der Bezirksliga. Zuletzt besiegte das Team aus der Havelstadt den Lichtenrader BC mit 6:1, damit hat es seinen ersten Platz weiter ausgebaut. Denn Verfolger Spandauer Kickers kassierte ein 1:2 beim BSC Marzahn. Auch Schwarz-Weiß Spandau tat etwas für sein Torverhältnis und schickte den TSV Lichtenberg ebenfalls mit 6:1 nach Hause.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden