Organisator des Gastro Cups wird "Spandauer des Monats Juni"

Bürgermeister Helmut Kleebank (rechts) überreicht Norbert Liß beim Start des 8. "Gastro Cups" im Helmut-Schleusener-Stadion die Urkunde. (Foto: Sportamt)

Spandau. Norbert Liß kennen in der Havelstadt vor allem die Fußballanhänger. Mehr als 40 Jahre war er als Spieler, Trainer und Funktionär tätig. Am 8. Juni ist der 47-Jährige nun für sein langjähriges Engagement für soziale Sportprojekte im Bezirk als "Spandauer des Monats Juni 2013" ausgezeichnet worden.

Viele Jahre prägte sein Name den Berliner Fußball. In der Berliner Oberliga, in den 80er- und 90er-Jahren die höchste Berliner Spielklasse, war er vor allem beim Spandauer SV, beim Ortsrivalen Spandauer BC 06, dem FV Wannsee und bei Hertha BSC aktiv. Mit diesen Vereinen erzielte er diverse Erfolge. Ein Jahr lang spielte er beim damaligen Münchener "Hoffnungsträger" Türk Gücü auch außerhalb Berlins Fußball.Nach seiner aktiven Zeit pflegte Liß weiterhin enge Kontakte zu fast allen Spandauer Fußballvereinen. Seit 17 Jahren führt er die Erlebnisgaststätte "Norbert’s" in der Neustadt. Das Lokal ist ein beliebter Anlaufpunkt für Sportvereine und diverse Stammtische zahlreicher Freizeit- und Reisegruppen.

Darüber hinaus hat sich Norbert Liß in den vergangenen Jahren auch einen Namen im sozialen Bereich und in der Sportförderung gemacht. So ist er Gründer und Organisator des "Gastro Cups", dem Benefiz-Fußballturnier der Spandauer Gastronomie zur Unterstützung sozialer Projekte wie zum Beispiel der Gartenarbeitsschule und des Hauses Jonas in Staaken. Dieses Turnier hat sich über die Bezirksgrenzen hinaus einen Namen gemacht und jedes Jahr mehr als 1500 Zuschauer.

So nahm Bürgermeister Kleebank auch den Start des 8. "Gatro Cups" am 8. Juni im Helmut-Schleusener-Stadion, Falkenseer Chaussee 280, zum Anlass, um Norbert Liß die Urkunde als "Spandauer des Monats" zu überreichen. "Dem Ausgezeichneten lag und liegt eine harmonische Zusammenarbeit mit den Spandauer Sportvereinen mit dem Ziel des Sponsoring und der Unterstützung der Jugend- und Vereinsarbeit sehr am Herzen", sagte Kleebank. Liß habe nie vergessen, wo er herkomme und wie wichtig in der heutigen Zeit die kameradschaftliche Beschäftigung in Vereinen sei. Allerdings befürchtet Norbert Liß, dass es immer schwerer werden wird, Personen zu finden, die sich ehrenamtlich bereiter klären, Vereinsarbeit zu leisten. Auch deshalb engagiere er sich konsequent und auf vielfältige Art und Weise für den Sport.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.