Packendes Spiel um Berliner Fußball-Pokal in Lichtenberg

Spandau. Für Landesligist Spandauer SV war im Achtelfinale des Berliner Fußball-Pokals Endstation. Allerdings gaben sich die Spandauer erst nach einer spannenden Partie geschlagen.

5:6 hieß es nach 90 Minuten beim zwei Spielklassen höher agierenden Oberligisten Lichtenberg 47. Der SSV erwischte dort einen klasse Start und führte nach knapp einer halben Stunden mit 2:0. Kurz vor der Pause gelang den Lichtenbergern allerdings der Anschlusstreffer und nach gut einer Stunde der Ausgleich. Danach hatten die Gastgeber Oberwasser und zogen bis auf 5:2 davon. Richtig turbulent wurde es in den Schlussminuten. Zunächst kamen die Spandauer auf 5:3 heran (82.). Vier Minuten später erhöhte Lichtenberg auf 6:3, dem postwendend das 6:4 folgte. Und kurz vor dem Schlusspfiff gelang Mehmet Aydin noch der Anschlusstreffer zum 6:5.

Nach dem Ausscheiden des SSV ist der SC Staaken einziger Spandauer Vertreter im Pokalwettbewerb. Die Staakener müssen im Achtelfinale am Mittwoch, 20. Februar, bei Brandenburg 03 antreten. Anpfiff ist um 19 Uhr an der Sömmeringstraße in Charlottenburg.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden