Patchwork-Gemälde vom Aktionstag im Kulturhaus

Blickfang Patchwork: Künstler und Initiator Günter Deniselle enthüllte zusammen mit Stadtrat Gerhard Hanke (rechts) das Gemälde. (Foto: Ulrike Kiefert)

Spandau. Das Patchwork-Gemälde, das im August vergangenen Jahres auf dem Aktionstag "Hinz und Kunst" der Spandauer Altstadtmeile entstanden ist, hat nun im Kulturhaus einen festen Platz.

Erst stand es im Schaufenster bei Karstadt, dann sollte es eigentlich ins Rathaus ziehen. Doch dort fand sich keine Wand für das Gemälde. Nun hängt es dauerhaft im Kulturhaus an der Mauerstraße 6.

Der Künstler und Initiator, Günter Deniselle, hat dort die 77 Einzelteile auf einer Fläche in der dritten Etage aufgehängt. Enthüllt wurde das Gemälde am Mittwoch, 29. Januar, mit Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) und Kulturhausleiterin Britta Richter. "Wo, wenn nicht im Kulturhaus, ist Kunst und Kultur aus Spandau besser untergebracht", sagte Gerhard Hanke.

Gefertigt haben die Patchworkarbeit Spandauer jeden Alters auf dem Aktionstag "Hinz und Kunst" im Rahmen der Spandauer Altstadtmeile. "Jeder, der vorbeikam und Lust dazu hatte, konnte ein Bild patchworken", berichtete Günter Deniselle. Dahinter steckt die Idee, mehr Bürger an der Kunst in Spandau zu beteiligen und diese dann bevorzugt im öffentlichen Raum auszustellen. Denn in Spandau fehle es an Ausstellungsräumen, auch und gerade für junge Künstler, so Deniselle.

Der Spaß und die Begeisterung der Teilnehmer ist dem Patchwork-Gemälde deutlich anzusehen. Bunt und vielfältig sind die Motive vom Regenbogen und roten Herzen über abstrakte Formen bis hin zu lachenden Gesichtern und einem Fan-Gruß an Eisern Union.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.