Schaufenster-Krankheit behandeln

Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Karsten Krüger
Die Ursache der Schaufensterkrankheit ist eine Minderdurchblutung der Beine. Es gelangt nicht genügend Sauerstoff in die Muskulatur, so dass sie bei Belastung oder bereits in Ruhe schmerzen. Risikofaktoren für die Schaufensterkrankheit sind das Rauchen, Bewegungsarmut, Blutzuckerkrankheit, Stoffwechselstörungen und andere. Es kommt zu Gefäßverengungen und -verschlüssen. In der Therapie der Schaufensterkrankheit kommen medikamentöse, chirurgische und in den letzten Jahren zunehmend interventionelle Verfahren zum Einsatz. Interventionelle Verfahren sind Methoden, bei denen die Behandlung über einen Katheter, meist an der Leiste eingeführt, erfolgt. So sind die Erweiterung von Engstellen mit einem Ballon oder einem Stent gängige Methoden.

Im Institut für Radiologie und Interventionelle Therapie des Vivantes Klinikum in Spandau werden diese Eingriffe bei Patienten mit Schaufensterkrankheit regelmäßig durchgeführt. Ein Team erfahrener Ärzte steht rund um die Uhr zur Verfügung, um Ihnen auch im Notfall in der Nacht oder am Wochenende helfen zu können. Dabei arbeiten wir eng mit der Gefäßchirurgie zusammen. Das Institut für Radiologie und Interventionelle Therapie des Vivantes Klinikum ist Teil des Gefäßschwerpunktes Reinickendorf-Spandau.

Priv.-Doz. Dr. Karsten Krüger, Chefarzt des Instituts für Radiologie und interventionelle Therapie im Vivantes Klinikum Spandau, Neue Bergstraße 6, 13585 Berlin, 130 13 18 50, E-Mail: karsten.krü ger@vivantes.de

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden