Senat will Bundesprogramm übernehmen

Spandau. Aufatmen im Bezirk: Die Schulsozialarbeit aus dem ehemaligen Teilhabeprogramm der Bundesregierung bleibt erhalten - zunächst springt der Senat in die Bresche.

Wie am 26. Juni berichtet, läuft Ende dieses Jahres das Bundesprogramm für die Schulsozialarbeit aus. In Berlin wurden davon 90 Stellen finanziert, in Spandau fünf. An der Grundschule am Beerwinkel hatten Lehrer, Eltern und Schüler dem SPD-Bundestagsabgeordenten Swen Schulz berichtet, dass sie damit die erfolgreiche Schularbeit gefährdet sahen. Im am 25. Juni vorgelegten Haushaltsentwurf für 2014/2015 hat der Berliner Senat die jährlich 4,5 Millionen Euro eingestellt, um die 90 Stellen weiterzufinanzieren."Ein großer Dank geht an Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) und Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für die SPD)", so SPD-Bildungsexperte Swen Schulz. "Sie wollen die Schulsozialarbeit nicht sterben lassen." Er hofft jetzt darauf, dass auch das Abgeordnetenhaus der Senatsvorlage zustimmt. Zudem will er sich weiter dafür einsetzen, dass das Programm wieder vom Bund übernommen wird.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.