Sonya Martin verstärkt Ensemble des Varianta

Sonya Martin freut sich über die Resonanz des Spandauer Volkstheaters Varianta in der Presse. (Foto: Christian Schindler)

Spandau. Nach ihrer Regie für die aktuelle Produktion des Varianta-Theaters "Nischt jeht über jute Nachbarschaft" ist Sonya Martin endgültig in Spandau angekommen: Sie spielt ab sofort im "Varianta-Brett’l", dem Kabarettprogramm des Theaters Varianta.

Rund 650 Vorstellungen hat Sonya Martin bis August vergangenen Jahres im Hamburger Musical "Sister Act" absolviert. Da hatte die gebürtige Stuttgarterin schon längst einen Draht in die Zitadellenstadt. Ihr Mann Heinz Klever ist seit 2010 künstlerischer Leiter des Volkstheaters im alten Kant-Gymnasium, Carl-Schurz-Straße 59. Gleich nach dem Ende des Engagements übernahm sie die Regie für Klevers Uraufführung "Nischt jeht über jute Nachbarschaft" und auch die Zweitbesetzung für die Rolle der Magda.Klever hatte zugleich mit mehreren Schauspielern das Kabarettprogramm "Hart aber unfair" entworfen. Als jetzt die Schauspielerin Christine Felix Pohl wegen anderer Engagements sich daraus zurückzog, nutzte Sonya Martin die Gelegenheit, richtig einzusteigen in das Programm, das mit Sketchen und Liedern Politik und anderes aufs Korn nimmt. Hier kann sie wie in der Musical-Produktion neben ihrem schauspielerischen auch ihr musikalisches Talent zeigen.

Ihre erste Rolle hatte Sonya Martin mit 16 Jahren in der Titelrolle von Curt Götz’ "Ingeborg" im Stuttgarter Altstadttheater, ein halbes Jahr nach dem Abitur legte sie die Schauspielprüfung ab und bekam ihr erstes festes Engagement am Stadttheater von Heilbronn. Nach neun Jahren in festen Engagements war sie freiberuflich unterwegs.

Ihr schauspielerisches und musikalisches Können vermittelt Sonya Martin auch an den Nachwuchs. In Spandau sieht sie ein erfolgreiches Beispiel: Johanna Maria Krasemann, die auch im "Varianta-Brett’l" auftritt, war im Alter von 14 Jahren eine ihrer Schülerinnen in Lüneburg.

Das Kabarettprogramm "Hart aber unfair" wird im Theater Varianta, Carl-Schurz-Straße 59, wieder gespielt am 18. und 25. Januar sowie am 15. Februar jeweils um 20 Uhr. Karten kosten 16, ermäßigt acht Euro und sind erhältlich unter 333 43 73 oder per E-Mail an info@theatervarianta.de. Weitere Information auf www.theatervarianta.de.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden