Spandauer sammeln Unterschriften für Nachtflugverbot

Am Stand der Initiative "Spandauer Süden gegen Fluglärm" sammeln Heiko Roskamp, Bernd Meilutat und Volker Schmidt (von links) Unterschriften. (Foto: privat)

Spandau. Die Bürgerinitiative kämpft seit rund zwei Jahren gegen zunehmende Flugbewegungen über der Havelstadt. Derzeit unterstützt die BISS die Unterschriftensammlung zum Volksbegehren für ein erweitertes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am Flughafen Berlin Brandenburg.

Die BISS sammelt sonnabends und sonntags von 11 bis 13 Uhr an ihrem Stand am Kladower Promenadenhafen an der Imchenallee die Unterschriften. Nach Angaben der Landesabstimmungsleiterin Dr. Petra Michaelis-Merzbach sind bis zum 28. August rund 58 300 Unterschriften eingereicht worden. Für den Erfolg des Volksbegehrens sind bis zum Ende der Eintragungsfrist am 28. September etwa 173 000 gültige Unterschriften erforderlich. Der Wortlaut des Volksbegehrens sowie alle Auslegungsstellen sind auf www.wahlen-berlin.de veröffentlicht. In Spandau hat die Auslegungsstelle im Rathaus, Carl-Schurz-Straße 2/6, montags von 8 bis 15 Uhr, dienstags und donnerstags von 11 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Der Raum ist im Eingangsbereich des Rathauses ausgeschildert.

Das Fluglärmproblem hat indes der CDU-Ortsverband Gatow auf die Tagesordnung seines Stammtischs am 6. September gesetzt. Als Referent hat Professor Dr. Manfred Thüring von der Bürgerinitiative BISS seine Teilnahme zugesagt. Das Treffen beginnt um 19.30 Uhr im Restaurant "Kleine Badewiese", Am Wiesenhaus 4.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden