Spandaus erster Seniorenbeauftragter Bernhard Farnold verstorben

Bernhard Farnold war Spandaus erster Seniorenbeauftragter. (Foto: Bezirksamt)

Spandau. Das Bezirksamt trauert um Bernhard Farnold. Der erste Seniorenbeauftragte Spandaus verstarb mit 68 Jahren. Den Spandauern war Bernhard Farnold vor allem als engagierter Streiter für die Rechte von Senioren und Menschen mit Behinderung bekannt. Nicht umsonst gilt er als das Urgestein der innovativen Entwicklung der bezirklichen Seniorenarbeit.

Seit 1969 Referent des damaligen Stadtrats Hans Hill war Farnold maßgeblich am Entstehen der drei Seniorenklubs und des Spandauer Seniorenheims an der Schönwalder Straße beteiligt. In seiner beruflichen Laufbahn als Sozialarbeiter wurde er zum ersten bezirklichen Beauftragten für Senioren in Berlin und damit auch zum ersten Beauftragten für Senioren und Menschen mit Behinderung in Spandau. Diese hauptberufliche Tätigkeit übte Farnold bis 2008 aus. Als Pensionär war ihm die ehrenamtliche Arbeit im Seniorenklub Lindenufer wichtig.

Am 28. September verstarb Bernhard Farnold im Alter von 68 Jahren. Das Bezirksamt nimmt seinen plötzlichen Tod mit großer Betroffenheit und tiefer Anteilnahme zur Kenntnis. Er war vielen Mitarbeitern des Bezirksamtes ein integrer, kollegialer Berater und väterlicher Freund.

Die Trauerfeier findet am 23. Oktober um 13 Uhr auf dem Friedhof "In den Kisseln" statt.

Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.