Stammzellenspender für Spandauer Schülerin gesucht

Die 14-jährige Jessica ist an Leukämie erkrankt. Eine Chemotherapie hat leider nicht den gewünschten Heilungserfolg gebracht. (Foto: privat)

Spandau. Zahlreiche Spandauer Vereine, Institutionen und Persönlichkeiten haben sich ein gemeinsames Ziel gesetzt: Sie wollen Jessica helfen und rufen deshalb zu einer Typisierungsaktion auf. Die 14-jährige Spandauerin ist an Leukämie (Blutkrebs) erkrankt und braucht dringend eine Stammzellenspende.

"Ende Mai wurden wir mit der Diagnose konfrontiert, dass unsere Tochter an Leukämie erkrankt ist", erzählen Jessicas Eltern. Und es sei noch schlimmer gekommen. Die Chemotherapie in der Charité habe nicht in dem Maße gewirkt, wie alle das erhofft hätten. Ein passender Stammzellenspender sei die letzte Chance, das Leben der Schülerin zu retten. Der soll nun mit der Typisierungsaktion gefunden werden. Für diese aufwendige Aktion der "Deutschen Knochenmarkspender-Datei" (DKMS) würden aber rund 25 000 Euro benötigt. Um möglichst viele Spender, aber auch Helfer für die Aktion zu finden, startet am 7. September von 10 bis 16 Uhr in der evangelischen Nathan-Söderblom-Kirchengemeinde, Ulrikenstraße 7-9, in Wilhelmstadt eine große Spendenaktion - verbunden mit der Möglichkeit, sich auch gleich typisieren zu lassen. Jeder - ob Mann oder Frau - zwischen 18 und 55 Jahren kann prüfen lassen, ob er oder sie als Knochenmarkspender infrage kommt und so zum Lebensretter für Jessica oder auch andere Blutkrebspatienten werden kann.

Die Aktion für Jessica wird unterstützt von der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau, in der Jessicas Eltern Mitglied sind, sowie von den Spandauer Bundestagsabgeordneten Kai Wegner (CDU) und Swen Schulz (SPD). Weitere Unterstützer sind der Evangelische Kirchenkreis Spandau. Jessica ist Konfirmandin der Nathan-Söderblom-Gemeinde und hat dort im Circus-Theater "Regenbogen" mitgespielt.

Für das Mädchen setzt sich vehement auch der in Spandau beheimatete Verein Aktivverbund ein. "Wir haben die Veranstalter des Istaf (Internationales Stadionfest) im Olympiastadion dafür gewinnen können, im Stadion auf großen Leinwänden für die Aktion zu werben", sagt dessen stellvertretende Vorsitzende Renate Schusch. Zudem hätten die Veranstalter Mitschülern von Jessica erlaubt, im Stadion Handzettel für die Aktion zu verteilen. Entsprechende Informationen verteilte außerdem der Verein "Spandau Bulldogs". Auch der bundesweit bekannte Spandauer Puppet-Comedian Sascha Grammel sagt, dass man die Aktion für Jessica unbedingt unterstützen" müsse.

Weitere Infos gibt es auf www.wir-retten-jessica.de. Ansprechpartner für die Aktion sind Pfarrerin Viola Türk, 35 10 29 29, tuerk@kirchenkreis-spandau.de, in der Söderblom-Gemeinde, zudem Renate Schusch vom Aktivverbund, 61 74 37 13, und die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau, 333 65 91, info@wirtschaftshof-spandau.de. Das Spendenkonto findet man unter www.dkms.de.

Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.