Was die Kassen nicht zahlen

Spandau. Immer häufiger bieten Ärzte zusätzliche Diagnose- und Behandlungsmethoden an, die nicht zum Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen gehören. Dabei geht es etwa um die Innendruckmessung der Augen, Ultraschalluntersuchungen im Rahmen der Krebsvorsorge, die Kontrolle der Knochendichte oder die Anwendung eines PSA-Tests zur Früherkennung von Prostatakrebs. Über diese "Individuellen Gesundheitsleistungen" informiert Petra Hegemann von der Verbraucherschutz-Zentrale am 24. September von 15 bis 16.30 Uhr im Raum 128 a des Rathauses an der Carl-Schurz Straße 2/6. Die Referentin gibt Ratschläge zum Umgang mit diesen Selbstzahler-Leistungen beim Arzt und im Krankenhaus. Anmeldung bis zum 22. September im Pflegestützpunkt Spandau unter 902 79 20 26 oder per E-Mail an pflegestuetzpunkt.spandau@evangelisches-johannesstift.de.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.