Wiedereröffnung an der Gatower Straße im nächsten Jahr fraglich

Spandau. Bereits in diesem Jahr gab es keinen Freibadbetrieb im Kombibad Spandau Süd an der Gatower Straße 19. Im kommenden Jahr sollte die Außenanlage in den warmen Monaten aber wieder genutzt werden können. So hieß es zumindest bisher.

Mittlerweile klingt das etwas anders. "Wir hoffen, dass wir das Sommerbad bis dahin eröffnen können", sagt Matthias Oloew, Sprecher der Berliner Bäderbetriebe (BBB). Eine definitive Zusage wollte er nicht geben.Der Grund dafür: Während der derzeit laufenden Arbeiten sei ein zusätzlicher Sanierungsbedarf festgestellt worden. Zum Beispiel bei den Schwallwasserkammern. Außerdem werde überlegt, manche Arbeiten, die jetzt noch nicht dringend notwendig sind, gleich mitzumachen. "Die Anlagen sowohl für das Hallen- als auch das Freibad befinden sich im Keller des Gebäudes", erklärt Oloew. "Tauschen wir jetzt beispielsweise die Filter nicht aus, kann es passieren, dass das in einigen Jahren nötig wird." Dann müsste das Hallenbad erneut geschlossen werden.

Ob die Arbeiten wirklich erledigt werden, hängt vor allem davon ab, ob dafür zusätzliches Geld zur Verfügung steht. Der BBB-Sprecher schätzt den Mehrbedarf auf eine niedrige sechsstellige Summe. Noch teurer würde es, wenn außerdem - bisher ebenfalls nicht eingeplante - Renovierungen an den Außenbecken durchgeführt würden. Endgültig klar sei erst im kommenden Frühjahr, ob das Freibad im Sommer genutzt werden kann, meint Oloew. Das Hallenbad soll dagegen voraussichtlich im September 2014 wiedereröffnen.

Bereits bisher kostet die Sanierung des Kombibads 10,5 Millionen Euro. Unter anderem bekommt die Schwimmhalle eine neues Dach und eine energetische Gebäudefassade. Seit Dezember 2012 wird gebaut. Bereits seit Herbst 2010 ist das Hallenbad geschlossen. Danach folgte eine zweijährige Planungs- und Finanzierungsodyssee, die für reichlich Ärger im Bezirk sorgte.

Der SPD-Bundestagabgeordnete Swen Schulz fordert vom Berliner Innensenator und BBB-Aufsichtsratsvorsitzenden Frank Henkel (CDU) eine klare Ansage zum künftigen Zeitplan. Außerdem verlangt er, dass das Freibad zur Sommersaison 2014 in Betrieb ist. "Das ist wirklich überfällig", meint Schulz. "Die Sanierung des Schwimmbades wird hoffentlich nicht so eine unendliche Geschichte wie die Eröffnung des Berliner Flughafens."


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.