Zwei Niederlagen für die Wasserfreunde in den Finalspielen

Spandau. Die Endspiele um die deutsche Wasserballmeisterschaft 2013 laufen für die Wasserfreunde Spandau 04 bisher alles andere als optimal. Bei den bisher drei ausgespielten Partien gegen den ASC Duisburg ging der amtierende Titelträger bereits zweimal als Verlierer aus dem Becken.

Zunächst unterlagen die Spandauer im Auftaktmatch am 22. Mai in Duisburg knapp mit 7:8. Noch deutlicher mussten sie sich am 25. Mai in der heimischen Schöneberger Schwimmhalle mit 7:11 geschlagen geben. Erst in der bisher letzten Partie einen Tag später am gleichen Ort gelang mit 10:7 der erste Sieg. Der war auch dringend nötig. Bei einer weiteren Klatsche wären die Gäste bereits deutscher Meister gewesen. Denn gespielt wird nach dem Modus "Best for Five". Das bedeutet, eine Mannschaft muss mindestens dreimal gewinnen. Duisburg könnte das bei der jetzt anstehenden vierten Begegnung am 29. Mai schaffen und hat hier außerdem Heimrecht. Die Wasserfreunde müssen das verhindern, damit es am 1. Juni zum alles entscheidenden fünften Aufeinandertreffen kommt. Dieses Spiel würde dann um 16 Uhr erneut in der Schöneberger Schwimmhalle, Sachsendamm 11, angepfiffen werden.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.