10.001 Pakete in zwölf Jahren verschickt: Hilfsaktion knackt Zahlengrenze

Vor der Wand der 1530 Weihnachtspakete: Der siebenjährige Danis gehört zu den jüngsten Helfern von Jürgen Kessling. (Foto: Christian Schindler)
Berlin: Bruno-Gehrke-Halle |

Genau 10 001 Pakete hat die Aktion „Weihnachten für alle“ seit ihrer Gründung 2005 bis heute an bedürftige Spandauer verteilt.

Schon deutlich vor 14 Uhr war es am 25. November geschafft. 1530 Weihnachtspakete hatten Jürgen Kessling und seine Helfer von „Weihnachten für alle“ in diesem Jahr in der Bruno-Gehrke-Halle gefüllt, verpackt und gestapelt. In dieser Woche werden sie an bedürftige Spandauer ausgeliefert. Damit sind seit der Gründung 10 001 Pakete zusammen gekommen.

Kessling legt großen Wert darauf, dass das gemeinsame Verpacken mittels vieler Ehrenamtlicher die erste große Weihnachtsaktion in der Zitadellenstadt war. Er hatte sie 2005 gestartet, als sich das Bezirksamt nicht in der Lage sah, wie zuvor bedürftige Bürger mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu Weihnachten zu erfreuen. Jetzt sorgen Spender, Firmen wie Privatpersonen oder auch Zusammenschlüsse wie die Wohnsiedlung Hakenfelde, dafür, dass die Kontinuität erhalten bleibt. Weitere Zahlen zeigen, welche Mühe sich die Organisatoren geben: Jedes Paket enthält 23 Geschenke: von Süßigkeiten über Kerzen bis zu Weihnachtsbildern Spandauer Grundschüler. Insgesamt gehen in diesem Jahr damit mehr als 35 000 Geschenke auf den Weg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.