2. BEMER-Gesundheitstag im CentroVital Hotel

Der Rücken schmerzt, die Gelenke tun weh, der Schlaf ist gestört... Man fühlt sich müde, schwach und krank. Ursache kann eine verminderte Durchblutung der kleinsten Gefäße im Organismus sein - der sogenannten Mikrozirkulation. Diese ist jedoch entscheidend für unsere Gesundheit. Sie versorgt die Zellen, Gewebe und Organe mit Sauerstoff sowie Nährstoffen und transportiert Stoffwechselendprodukte ab. Ist die Mikrozirkulation aber gestört, droht Krankheit. Einem Berliner Forscherteam unter Leitung von Dr. med. Rainer Klopp ist es 2009 gelungen, die Durchblutung in den kleinsten Gefäßen durch gezielte physikalische Reize zu stimulieren. Eine bahnbrechende Entdeckung auf dem Gebiet der Komplementärmedizin.

Am 2. BEMER-Gesundheitstag (12. April) kann man diese physikalische und nebenwirkungsfreie Gefäßtherapie näher kennenlernen. Im CentroVital Hotel in Spandau, Neuendorfer Straße 25, erfahren Besucher allerlei Wissenswertes über diese einzigartige Gesundheitsprophylaxe.

Das Programm ist vielseitig:

10.30-11.30 Uhr "Rückenschmerzen - Gelenkprobleme - chronische Schmerzen";12-13 Uhr "Die grundlegende Bedeutung der Mikrozirkulation für unsere Gesundheit"; 13.30-15 Uhr Ärzte-Workshop mit Univ.-Doz. Dr. med. Rainer Klopp und Dr. Bianca Witzschel; 16-17 Uhr "Stress - Leistungsabfall - Erschöpfung - Burnout?"; 13.30-16 Uhr "Gesund - fit - leistungsstark bis ins hohe Alter"; 15-16 Uhr "Wir expandieren - BEMER Unternehmenspräsentation"; 10-11.45 Uhr und 13.15-17.45 Uhr Dunkelfeldmikroskopie mit den Heilpraktikerinnen Gabriele Gruber und Susanne Peuckert: Hierbei erlebt der Besucher wie sich die Fließgeschwindigkeit und das Reaktionsvermögen seiner eigenen weißen und roten Blutkörperchen vor und nach der BEMER-Anwendung verändert. So kann er hautnah den Nutzen der physikalischen Gefäßtherapie für die Gesundheit spüren - dem höchsten Gut des Menschen.


PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden