Ab 2016 Volkshochschule: Haus der Gesundheit feiert Richtfest

Spandau. Mit der Krone am Gerüst feierte das Haus der Gesundheit jetzt Richtfest. Im Frühjahr 2016 soll die Volkshochschule in die Carl-Schurz-Straße 17 einziehen.

Wenn die Zimmerleute ihre Arbeit beendet haben, wird Richtfest gefeiert. Das kann schon mal zwei Jahre dauern. Beim Haus der Gesundheit ging das deutlich schneller. Das Dach ist kaum fertig, da wurde am 25. August schon Halbzeit gefeiert. Wobei am Eingang zur Altstadt kein Neubau entsteht. Das Kulturdenkmal wird seit Mai saniert. Im Frühjahr 2016 soll dann aus dem "Haus der Gesundheit" das "Haus der Volkshochschule" werden. Mit dem Termin und den Kosten von 3,5 Millionen Euro liegt der Bezirk im Plan.

Dabei klang dieser zu Beginn sehr ambitioniert. "Das Haus war wie eine Wundertüte. Je weiter wir sie öffneten, desto mehr Überraschungen gab es", sagte Architekt Georg Hagemann. Das fing beim Dach schon an, das mit Schadstoffen belastet war. Die Zimmererarbeiten übernahmen Azubis des Spandauer OSZ Bautechnik (Knobelsdorffschule), was der Architekt anfangs noch nicht wusste. Die Zusammenarbeit mit dem Oberstufenzentrum entpuppte sich jedoch als "echte Erfolgsstory".

Von Erfolg sprach auch Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD). An so disponierter Stelle zu bauen, sei nicht einfach. "Aber in den drei Jahren meiner Amtszeit haben mich so viele Spandauer angesprochen, was denn nun mit dem Haus passiere, dass es zu einem wichtigen Projekt für Spandau geworden ist", so Kleebank. Am Gebäude geht es jetzt weiter mit der Fassade. Auch Türen und Treppenhäuser werden denkmalgerecht saniert. Dann sind der feuchte Keller und das Untergeschoss dran. Vom Hof aus ist der Eingang schon jetzt barrierefrei. Im März 2016 soll die Volkshochschule einziehen, die dann besser ausgerüstet sein wird als die alte an der Kirchgasse. Für Bildungsstadtrat Gerhard Hanke (CDU) erfüllt sich damit der 20 Jahre alte Traum, "die Volkshochschule zentral in der Altstadt unterzubringen, damit sie mit ihrem Bildungsangebot zum Magneten wird". Das Gebäude in der Carl-Schurz-Straße 17 wurde 1891 als kaiserliches Hauptpostamt erbaut. Von 1980 bis 1983 wurde es zum Gesundheitsamt umgebaut.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.