Altstadt zum Anfassen: Lions-Club schenkt dem Bezirk ein Blindentastmodell

Blinde und Sehbehinderte können die Altstadt und markante Gebäude künftig vor dem Gotischen Haus ertasten. (Foto: Ulrike Kiefert)
Berlin: Gotisches Haus |

Spandau. Die Altstadt im Maßstab 1:650: Vor dem Gotischen Haus steht ein Bronze-Modell des Spandauer Zentrums in Blindenschrift. Der Lions-Club Spandau hat es dem Bezirk geschenkt.

Es sieht aus wie eine Spiellandschaft aus einer Kinderwunderwelt. Wer genauer hinschaut aber entdeckt, es ist viel mehr: Am 10. Mai wurde vor dem Gotischen Haus feierlich ein Blindentastmodell enthüllt. Es stellt die Altstadt im Maßstab von 1:650 in Bronze dar und steht 100 Kilo schwer auf einem Sandsteinfundament. Sehende entdecken die Altstadt aus einer völlig neuen Perspektive. Blinden und Sehbehinderten hilft es, die Altstadt wortwörtlich zu begreifen und zu fühlen. Vom Rathaus, das in Bronze ziemlich zierlich wirkt, bis zum Marktplatz, dem Amtsgericht, dem Lily-Braun-Gymnasium oder der Polizeiwache an der Moritzstraße lässt sich Spandaus Zentrum jetzt ertasten.

Bereits 140 Stadtmodelle gefertigt

Angefertigt hat das detailreiche Modell der Künstler Egbert Broerken aus Soest in einem aufwendigen Wachsausschmelzverfahren. So können Feinheiten wie Dachgauben oder Säulen viel deutlicher dargestellt werden. Darüber staunten auch die vielen Gäste, die das neue Modell auch gleich anfassten. Zehn Monate hat der Künstler für seine Arbeit gebraucht. 140 solcher Stadtmodelle hat er bereits hergestellt.

Möglich wurde das Blindentastmodell mit Braille-Schrift dank der Initiative des Lions-Clubs Spandau. Der nämlich schenkte das Modell dem Bezirk. Anlass ist der 100. Geburtstag der Lions Clubs International in diesem Jahr. Die Summe von insgesamt 30.000 Euro für das Modell kam mehrheitlich über Spenden zusammen, wie Lions-Präsident Carsten-Michael Röding informierte. Spandaus früherer Baustadtrat übergab das Modell zusammen mit anderen Lions-Präsidenten wie Robert John und Thomas Larisch symbolisch an Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) und zwei Stadträte. Zu den großen und kleinen Spendern zählten die DIBAG Industriebau AG, die Harry Gerlach Wohnungsunternehmen GmbH sowie die Berliner Sparkasse und Berliner Volksbank. Vom Straßen- und Grünflächenamt Spandau kam die Genehmigung. 10.000 Euro sammelten die Spandauer Lions über ehrenamtliches Engagement.

Es könnten weitere Modelle in Spandau folgen

Das Modell steht nicht zufällig vor dem Gotischen Haus. Drinnen ist die Tourist-Information, die von der Partner für Spandau mbH betrieben wird. „Der Ort ist gut gewählt“, befand Frohmut Friedebold von der Bezirksgruppe Spandau des Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin (ABSV). Das Modell sei barrierefrei erreichbar und in einer Höhe postiert, an die auch Rollstuhlfahrer bequem heran kämen.

Carsten-Michael Röding, der sich bei allen bedankte, die das Großprojekt erst möglich gemacht haben, kündigte derweil schon ein Nachfolgemodell an, das vor der Ellipse oder am Bahnhof Spandau stehen könnte. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.