Am Rad schrauben

Spandau. Das Repair-Café hat sein Angebot nochmal erweitert. In der Westerwaldstraße werden jetzt auch Fahrräder repariert, wenn es nicht allzu schlimm um sie steht.

Im Mai 2013 ging das Repair-Café mit einer Idee an den Start: Ehrenamtliche Spezialisten sollten Laien bei der Reparatur von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik helfen. Auf diese Weise ließen sich Schrott reduzieren, Ressourcen sparen und obendrein eine gute Nachbarschaft fördern, so der Projektgedanke. Inzwischen öffnen zwei Repair-Cafés einmal pro Monat in der Zitadellenstadt ihre Türen. Sieben Ehrenamtliche teilen ihr Wissen und helfen fachkundig bei der Reparatur kleiner Elektrogeräte. In der Westerwaldstraße gibt es zusätzlich Rat und Tipps für Näharbeiten. Ab sofort sind dort auch Radler mit Drahteseln willkommen, die nicht einwandfrei funktionieren. Und ab September kümmern sich die Ehrenamtlichen um kaputte Teddybären und Co.

Die Treffen in den Repair-Cafés sind nichtkommerziell. Interessierte Tüftler und Bastler können dort Erfahrungen austauschen und einfach eine gute Zeit miteinander verbringen. Kaffee und Kuchen zählen ebenso zum „Inventar“ wie Schraubenzieher und Lötkolben. Nächste Termine: Montag, 29. August, 17.30 bis 20 Uhr in der Evangelischen Zufluchtsgemeinde, Westerwaldstraße 16, und Donnerstag, 8. September, von 17.30 bis 20 Uhr im Stadtteilladen Wilhelmstadt, Adamstraße 39. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.