Erneut muss Jessica in die Klinik

Erneut muss die 15-jährige Spandauer Schülerin Jessica, die an Leukämie erkrankt ist, zur Knochenmark-Transplantation in die Klinik. (Foto: privat)

Spandau. Erneut muss die 15-jährige Spandauer Schülerin Jessica Midasch jetzt in die Klinik. Am 24. Juni werden ihr dort wegen ihrer Leukämie-Erkrankung wieder Stammzellen implantiert.

Die Leukämie-Erkrankung Jessicas hatte bereits 2013 eine immense Hilfsbereitschaft in Gang gesetzt. Nachdem 2012 bei der Schülerin Blutkrebs diagnostiziert worden war, organisierten der Verein „Aktiv Verbund“, die Initiativgruppe „Wir retten Jessica“ und die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zahlreiche Aktionen, um mögliche Knochenmark-Spender für Jessica zu finden. Rund 3000 Freiwillige ließen sich typisieren und auf ihre Spendertauglichkeit prüfen.

So wurden mehrere, mögliche Spender gefunden. Am 19. Dezember 2013 wurden Jessica im Virchow-Klinikum Stammzellen implantiert. „Jessica konnte 52 Tage nach der Transplantation die Klinik verlassen und hat sich danach sehr gut erholt“, sagt ihre Mutter Sylvia Midasch. Doch nun sei es zu einem Rückfall gekommen. Jetzt werde ein erneuter Versuch unternommen, um diesmal mit Zellen eines anderen Spenders die Leukämie zu bekämpfen.

Wie Ende Oktober 2013 haben auch diesmal Jessicas Mitschüler der Wolfgang-Borchert-Sekundarschule im Helmut-Schleusner-Stadion einen Spendenlauf organisiert. Am 18. Juni sammelten sie dabei für Jessica und machten mit ihrer Aktion gleichzeitig auf die Krebserkrankung aufmerksam.

Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.