Mehr Personal für Sozialämter

Spandau. Die Bezirke und die Senatsfinanzverwaltung haben sich in der "AG Wachsende Stadt" auf 65 weitere Stellen für die Sozialämter geeinigt. Darüber informierte jetzt Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD), der in der Arbeitsgemeinschaft sitzt. Grund für die geforderte Personalspritze ist, dass immer mehr Asylbewerber in die bezirkliche Zuständigkeit fallen. So wird davon ausgegangen, dass rund 20.600 Personen in diesem Jahr vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in die Sozialämter der Bezirke wechseln. Somit erhöhen sich die Aufgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem Bildungs- und Teilhabepaket. Außerdem haben Asylbewerber Anspruch auf eine sozial- und pflegefachlichen Beratung und eine Wohnungslosenberatung. Die neuen Stellen sind befristet. Spandau bekommt davon 5, der Bezirk Mitte mit 17 Stellen die meisten. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.