Partner in der Flüchtlingshilfe

Spandau. Das Netz der Flüchtlingshilfe im Bezirk wächst weiter. Die im Oktober begonnene Kooperation zwischen dem Bezirksamt und diversen Organisationen, die sich für Flüchtlinge engagieren, hat jetzt drei neue Partner: das Evangelische Johannesstift, die gemeinnützige Prisod GmbH und den Verein Soziale Initiative Niederlausitz, kurz SIN. Ziel der Zusammenarbeit ist es, das ehrenamtliche Engagement zugunsten von Flüchtlingen besser zu koordinieren – zum Beispiel mit der zentralen Anlaufstelle. Dort bekommen die Freiwilligen alle wichtigen Informationen und Kontakt, damit sie dort helfen können, wo sie wirklich gebraucht werden. Ansprechpartnerin ist Dilek Kirak von der Gesellschaft für Interkulturelles Zusammenleben (GIZ). Adresse: Reformationsplatz 2, 13597 Berlin,  30 39 87 09 oder  0178/363 25 34; E-Mail: dilek.kirak@giz.berlin. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.