Quartiere bleiben weiter am Tropf: Senat will QM-Gebiete weiterfördern

Spandau. Der Senat will die vier Quartiersmanagement-Gebiete in Spandau auch über 2020 hinaus fördern.

Das teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen jetzt dem Bezirksamt mit. „Ich begrüße das grundsätzlich und freue mich, dass die tolle Arbeit in den Quartieren weitergehen kann“, sagte der zuständige Baustadtrat Frank Bewig (CDU). Laut Senatsverwaltung sollen die QM-Gebiete in der Neustadt, der Heerstraße und im Falkenhagener Feld Ost und West erst in etwa fünf Jahren einer detaillierten Prüfung unterzogen werden.

In 16 Berliner QM-Gebieten steht eine vertiefte Prüfung dagegen in Kürze an. Unter anderem auch deshalb, weil die Verträge mit den QM-Teams auslaufen. Geprüft wird, welche QM-Verfahren und damit Millionen-Förderungen beendet werden können, weil die Entwicklungsziele erreicht wurden, und welche verlängert werden sollen. Spätestens im Frühjahr 2018 soll diese Entscheidung fallen. Im Herbst 2019 will der Berliner Senat dann neue QM-Gebiete in Berlin festlegen und beschließen.

Das Förderprogramm Soziale Stadt läuft aktuell in 34 Berliner QM-Gebieten. In Spandau arbeiten die Quartiersmanager seit 2005 im Falkenhagener Feld West und in der Heerstraße, seit 2009 in der Spandauer Neustadt und seit 2014 im Falkenhagener Feld Ost. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.