Zwölf auf einen Streich: Mehr Parkplätze für Schwerbehinderte nahe der Fußgängerzone

Sargon Lang mit Andreas Hübner, Stadrat Stephan Machulik und André Lengert. (Foto: Berit Müller)

Spandau. Zwölf weitere Behindertenparkplätze hat die Altstadt jetzt bekommen. An einem der neuen Standorte – Ecke Mauerstraße und Lindenufer – schraubte Ordnungsstadtrat Stephan Machulik (SPD) eigenhändig das Hinweisschild an.

Wer gern mit dem Auto in die Altstadt fährt, um dort zu bummeln und einzukaufen, dürfte das Dilemma kennen: Einen Parkplatz zu finden, ist beschwerlich; kostenlos so gut wie unmöglich – es sei denn jwd. „Menschen mit körperlichen Einschränkungen können wir solche weiten Wege nicht zumuten“, sagt der Spandauer Senioren- und Behindertenbeauftragte Sargon Lang. „Sie sind auf Parkplätze in der Nähe von Geschäften, Apotheken oder Arztpraxen angewiesen.“

Das Spandauer Ordnungsamt hat nun für zwölf neue Schwerbehindertenparkplätze im Bereich der Altstadt gesorgt, unter anderem am Lindenufer, in der Charlotten-, der Jüdenstraße und Am Wall.

Insgesamt gibt es im Spandauer Zentrum damit 39 Flächen, die mit weißen Linien am Fahrbahnrand plus Piktogramm auf dem Straßenschild klar stellen: Hier dürfen ausschließlich Fahrzeuge von Anspruchsberechtigten stehen. „Die Parkplätze sind nun für die Menschen da, die sie hier am dringendsten brauchen“, sagt Stephan Machulik, Stadtrat für Bürgerdienste und Ordnung. „Ich bin sicher, dass sie sehr gut angenommen werden.“

Sargon Lang: Inklusion ist in den Köpfen verankert

Der Stadtrat ist vor allem zufrieden, dass es dafür nicht einmal eines Anstoßes von außen bedurfte. Die Idee hatten nämlich zwei Mitarbeiter der Bezirksverwaltung. Andreas Hübner und André Lengert, der eine im Tiefbauamt, der andere im Ordnungsamt beschäftigt, hatten das Vorhaben gemeinsam auf den Weg gebracht. „Dieses Beispiel zeigt doch, dass das Thema Inklusion wirklich in den Köpfen angekommen ist“, sagt Sargon Lang. „Das ist genau im Sinne unseres Aktionsplans spandau inklusiv. Von dieser Initiative profitieren alle – die Geschäfte ja auch, weil sie sonst Gefahr laufen würden, Stammkunden zu verlieren.“ Wo genau sich die neuen Schwerbehindertenparkplätze befinden, darüber informiert ein Flyer, der bei Sargon Lang im Rathaus zu haben ist. Eine der gekennzeichneten Pkw-Stellflächen darf nur benutzen, wer über den entsprechenden Parkausweis verfügt. Den können Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung und Blinde beantragen. Nähere Informationen dazu erteilen die Mitarbeiter der Straßenverkehrsbehörde unter  902 79 30 00. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.