Boxtrainer des SBC starb mit 80 Jahren

Gerhard "Bubi" Dieter (1933-2013). (Foto: Frey)

Spandau. Die Spandauer Boxlegende Gerhard "Bubi" Dieter ist am 9. September im Alter von 80 Jahren gestorben. Er kam 1950 zum Spandauer Box-Club (SBC) 1926 und holte von 1956 bis 1963 acht Berliner Meistertitel. Außerdem gewann er vier Mal die deutsche Meisterschaft und wurde 1963 Dritter bei der Europameisterschaft in Moskau.

Nach seiner aktiven Zeit wechselte Gerhard Dieter ins Trainerfach. Drei Jahre arbeitete er im Profilager und führte während dieser Zeit Eckhard Dagge 1976 zum WM-Titel. Davor und danach war er Vereins- und Landestrainer. Sein erfolgreichster Schützling wurde Sven Ottke. Ottke holte 13 deutsche und zwei Europameisterschaften und nahm drei Mal an olympischen Spielen teil. Als Profi war er von 1997 bis 2002 ungeschlagener IBF-Weltmeister. Auch Thomas Ulrich, Bronzemedaillengewinner bei Olympia 1996, wurde, wie weitere bekannte Boxer, von Bubi Dieter geformt.

"Er war als Sportler und Mensch einmalig und ein charakterliches Vorbild", würdigte ihn der SBC- und Berliner Box-Chef Peter Miesner. "Sein Tod ist ein riesiger Verlust."

Beerdigt wird Bubi Dieter am Donnerstag, 26. September, ab 13 Uhr auf dem Friedhof In den Kisseln, Pionierstraße 82-156.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.