Grüngürtel wird fertig: Bezirk bekommt deutlich mehr Geld für seine Sportstätten

Spandau. Jetzt kann saniert werden: Für seine Sportanlagen bekommt Spandau erstmals über eine Million Euro. Fünf Maßnahmen will der Bezirk damit anpacken.

Der Frust ist groß. Seit Jahren beklagt das Bezirksamt, zu wenig Geld für die Sanierung seiner 18 Sportanlagen zu erhalten. Dabei sind dort, wo Toiletten marode und Umkleiden viel zu eng sind, Wände schimmeln und nur kaltes Wasser aus der Dusche kommt, Modernisierungen mehr als dringlich. Jetzt wurde der wiederholte Hilferuf offenbar gehört. Denn der Senat gesteht dem Bezirk erstmals knapp 1,3 Millionen Euro aus dem Sportanlagensanierungsprogramm zu. 950.000 Euro waren es 2016, die Jahre davor nur 600.000 Euro.

Das Mehr an Geld versetzt den Fachbereich Sport in die erfreuliche Lage, den erheblichen Sanierungsrückstau in Höhe von rund 25 Millionen Euro schneller zu beheben, kommentiert Bürgermeister und Sportstadtrat Helmut Kleebank (SPD). Denn die Sanierung von Sportplätzen und Hallen sei ebenso nötig wie die der Schulen. Wofür die 1,3 Millionen Euro für 2017 ausgegeben werden sollen, steht bereits fest.

Neuer Rasen, neue Kabinen und barrierefreie Gäste-WCs

280.000 Euro fließen in den Kunstrasenplatz auf der Sportanlage Werderstraße. Mit 120.000 Euro kann die Sanierung des Umkleidegebäudes auf der Sportanlage Grüngürtel beendet werden. Spandaus größte Sportstätte bekommt damit ein komplett energetisches und barrierefreies Gebäude mit sechs Großkabinen und einer zweiten Schiedsrichterkabine. Wegen Geldmangel hat das vier Jahre gedauert. Außerdem soll auch dort der Kunstrasenplatz saniert werden. Weitere 465.000 Euro will der Bezirk für den ersten Sanierungsabschnitt auf der Sportanlage Staaken West ausgeben. Bis April 2018 wird dort der Umkleidetrakt modernisiert. Geplant sind zwei Extra-Kabinen, ein barrierefreier Gäste-WC-Bereich, die energetische Sanierung sowie mehr Platz für Umkleiden und Duschen. Am Wassersportheim Gatow beginnen ebenfalls erste Arbeiten. Dort werden für 150.000 Euro die maroden Uferbefestigungen und defekten Stege bis Mai 2018 saniert. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.