Teams werden in Oldies und Youngstars getrennt antreten

Spandau. Zum 9. Mal treffen sich am Sonnabend, 28. Juni Fußballmannschaften von Spandauer Lokalen zum Turnier um den Gastro-Cup.

Die Veranstaltung findet ab 10 Uhr im Helmut-Schleusener-Stadion, Falkenseer Chaussee 280, statt. 14 Teams haben sich angemeldet. Gegen 18 Uhr sollen die Sieger feststehen.

Dieses Mal gibt es zwei parallele Ausscheidungen. Zehn Mannschaften treten bei den sogenannten Oldies an, zu denen Spieler ab 36 Jahren gehören. Die restlichen Vier bestehen aus Kickern, die jünger sind. Damit die Youngstars aber trotzdem auf eine einigermaßen gleiche Anzahl von Begegnungen kommen, müssen sie sich in einer Hin- und einer Rückrunde mit ihren Kontrahenten messen.

Der Grund für die Aufteilung: Teams mit einem Altersdurchschnitt von mehr als 40 Jahren hatten keine Lust mehr, manchen Gegnern mit weitaus jüngeren Mitgliedern hinterher zu hetzen. Auch wenn natürlich weiter beteuert wird, dass allein der Spaß bei der Veranstaltung im Vordergrund steht. Und außerdem der gute Zweck.

Wie immer werden die Einnahmen an Vereine und Projekte gespendet. Die Startgelder soll die Organisation Jangu bekommen. Diese kümmert sich um Schulen in Uganda. Der Erlös aus dem Eintritt (einheitlich ein Euro pro Person) geht zur Hälfte an die 1. D-Jugend des SSC Teutonia sowie an die Cheerleader von United Cheer Berlin im SC Staaken.

Für Essen und Getränke ist gesorgt. Falls es regnen sollte, gibt es Schutz unter Partyzelte.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.