Tradition und Moderne: Norddeutsche Meisterschaft im Wushu

Berlin: Sporthalle Hohenzollernring |

Spandau. Die Deutsche Wushu Föderation e.V. und das Chinesische Kulturzentrum Berlin veranstalten am Sonnabend, 9. April, die Norddeutsche Meisterschaft im Wushu. Ausrichter in der Sporthalle am Hohenzollernring 40 wird der TSV Spandau 1860 sein.

Wushu ist der Oberbegriff für alle chinesischen Kampfkünste, die außerhalb Chinas oft als Kung-Fu bezeichnet werden. 129 Hauptstile haben sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt, dazu noch viele Ableger, je nach Religion und Region. Es gibt traditionelles und modernes, inneres und äußeres Wushu, Vollkontakt und Leichtkontakt, mit der Waffe oder ohne.

Bei den Titelkämpfen werden die besten Athleten aus Nord- und Ostdeutschland in Einzel- und Gruppenwettbewerben gegeneinander antreten, um sich auch für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Der Wettkampf wird in traditionellen Formen mit Waffen (Wushu- und Kung Fu-Formen) und modernen Freiformen (Changquan, Nanquan und Taijiquan) und in verschiedenen Altersklassen durchgeführt.

Die Wettkämpfe beginnen um 12 Uhr. Der Eintritt ist frei. min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.